Zurück zur Übersicht

Ostergrüße aus Elkeringhausen

was wäre wenn

was wäre wenn

wir den anderen wirklich beim namen nennen würden

wenn wir ihn aufmerksam riefen

aus tiefer sehnsucht nach begegnung

 

was wäre wenn

wir der botschaft trauen würden

wenn wir aus angst nichts mehr verschließen müssten

weder türen noch herzen

 

was wäre wenn

wir erkennen würden, wer uns das brot bricht

wenn unsere augen sähen

und unser herz brennen würde

 

was wäre wenn

trotz allem jetzt einfach ostern wäre

wenn wir dem leben entgegenhofften,

entgegenglaubten, entgegenliebten

 

was wäre wenn

wir aufstehen und rebellieren würden

gegen alles was klein macht und entwürdigt

wenn aufgerichtet würde was gerichtet scheint

 

was wäre wenn

Seine Auferstehung

unser leben befreien würde

aus dem sterblichen

was wäre wenn

 

Andreas Rohde

 

„Der Frühling ist ein Gedicht“: so titelte kürzlich die Tageszeitung im Hochsauerland! Da können wir in diesem Jahr mit vollem Herzen zustimmen.
Es folgten auf der Kulturseite Frühlingsgedichte von Goethe, Tucholsky, Hölderlin, Heine … sehr schön zu lesen!

Von der Natur, den Blumen, dem blauen Band, Eiern und dem Osterspaziergang ist darin die Rede.
Wir kennen alle diese Motive und sehnen uns in dieser Zeit von Corona so sehr danach in aller Freiheit Gottes gute Schöpfung zu Ostern zu feiern.
Das Fest der Auferstehung erleben wir jedoch in diesem Jahr in einem ganz anderen Kontext, auch für uns hier sehr ungewohnt. Eigentlich wollten wir in diesem Jahr zu Ostersonntag mit der Zeltkirchensaison 2020 starten. Das wird leider nicht möglich sein!

Daher wünschen wir Ihnen aus Elkeringhausen auf diesem Weg ein Osterfest, das Ihr Herz brennen lässt, Sie und andere aufrichtet und einfach froh sein lässt!

 

Ihr und Euer Team von St. Bonifatius